Das Mexiko-Kochbuch

Mexiko-Kochbuch_JacobyStuart01

Hier kommt er endlich – der versprochene Einblick in das von mir illustrierte Mexiko-Kochbuch, erschienen bei Jacoby & Stuart.

Wer Das Korea-Kochbuch kennt, dem wird gleich auffallen, dass Das Mexiko-Kochbuch viel farbenfroher ist. Auch mein Malstil hat sich etwas verändert, die Illustrationen sind ohne analoge Vorzeichnungen komplett digital entstanden und verzichten auf Konturen.

Diesen neuen Stil für mich zu entdecken hat mir viel Spaß gemacht, und ich hoffe, dass sich noch weitere Projekte ergeben, bei denen ich mit dieser Technik experimentieren kann.

Durch den Verzicht auf Konturen rücken die Formen der Objekte mehr in den Fokus, und Farben und Stimmungen können ihre Wirkung besser entfalten.

Die Rezepte sind alle authentisch mexikanisch, Tex-Mex Rezepte wie Chili Con Carne wird man hier vergeblich suchen. Die meisten Zutaten bekommt man problemlos in Deutschland, die etwas ausgefalleneren findet man online.

Nun aber genug geredet, Zeit zu gucken!

Genießen wie in Mexiko!

Die Mexikanische Küche gilt als eine der buntesten und zugleich aromatischsten Küchen der Welt. In diesem Buch finden sich 80 Originalrezepte aus dem Land der Azteken. Es handelt sich um die authentischen Familienrezepte von Rosita García. Die Illustratorin Tina Kraus hat sich von der Kunst Frida Kahlos inspirieren lassen und so dem Buch auch einen visuellen Mexiko-Touch gegeben.

Exotische Aromen und faszinierende Geschmacksvariationen verbinden sich zu einem Fest der Sinne: ob beim Familienessen, bei der Bewirtung von Gästen oder beim Zusammensein mit Freunden. Das Buch nimmt uns mit auf eine umfassende kulinarische Entdeckungsreise durch die Vielfalt der Salsas, Tortillas, Tamales und Enchiladas über typische Gemüse-, Bohnen- und Fleischgerichte bis hin zu süßen Genüssen und typischen Cocktails. Die Autorin hat nicht nur aus ihrer eigenen Familientradition geschöpft, sondern sich auch durch die in ganz Mexiko berühmten Fiesta-Rezepte von Frida Kahlo inspirieren lassen. Also auf zur Fiesta mexicana!

Das Mexiko Kochbuch: Bilder. Geschichten. Rezepte
von Rosita Garcia
mit Illustrationen von Tina Kraus
Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin, 2014
160 Seiten, gebunden
ISBN: 3942787385

Advertisements

Schnelle Schoko-Croissants

Croissants_recipe

Das Jahr beginnt für mich recht arbeitsreich mit spannenden (noch ganz geheimen) Projekten, was natürlich schön ist, aber auch heisst, dass ich nicht so viel Zeit für meinen Blog habe, wie ich manchmal gern hätte. Denn ich hab viele Ideen und Rezepte, die ich zeigen will! Ich hoffe, ich finde zwischen dem Illustrieren immer mal wieder einen Moment, um hier etwas zu schreiben, meine neuesten Sachen oder Leckereien zu zeigen und ab und an mal was zu basteln. Wenn ich aber doch mal eine Weile abtauche, bitte ich um Nachsicht!

:-)

Den (verspäteten) Start ins neue Jahr versüßen diese schnellen und einfachen Schoko-Blätterteig-Croissants, perfekt für ein gemütliches Sonntags-Frühstück, auch wenn sie mit ihren französischen Verwandten nicht ganz mithalten können.

fresh croissants

Schnelle Schoko-Croissants (6 Stück)

  • 3 Platten TK-Blätterteig
  • 100g dunkle Schokolade
  • 60-80 ml Soja-Sahne
  • Etwas zerlaufene vegane Butter

Die Schokolade zerkleinern und in eine Schüssel geben. Die Sahne in einem kleinen Topf aufkochen und über die Schokolade schütten. Ein paar Minuten stehen lassen und dann verrühren, bis sich die Schokolade ganz in der Sahne aufgelöst hat. Abkühlen lassen und kalt stellen, bis die Füllung so fest ist, dass  man sie verstreichen kann.

Ofen auf 200° vorheizen.

Den Blätterteig antauen lassen und die Platten diagonal halbieren (so dass man 2 Dreiecke bekommt). Die Teig-Dreiecke nun noch etwas dünner und gleichmäßiger ausrollen. Auf die breite Seite der Dreiecke die Schokofüllung geben und auf dem unteren, breiten Drittel der Dreicke verteilen (nicht zu nah an den Rand!). Auf dem Foto ist die Füllung noch ich verteilt!

Den restlichen Teil der Dreiecke sowie die Ränder neben der Schokfüllung mit etwas Wasser oder Milch anfeuchten. Dann die Teigstücke einrollen, dabei darauf achten, dass die Seiten gut verschlossen sind und die Füllung nicht auslaufen kann.

Die Hörnchen mit etwas Butter einstreichen und auf Backpapier ca. 20 min goldbraun backen. Noch leicht warm geniessen.

chocolate spoon

The year started with a lot of work and exciting new projects, and that means that I don’t have as much time for my blog as I would like. I have a lot of ideas and recipes and I hope I can still find the time now and then to share them. But if I’m AWOL for a while, please bear with me!

The (late) start in the new year sweeten these quick and easy Chocolate Croissants, perfect for a nice breakfast on a lazy Sunday. (Recipe at the end of this post)

chocolate

Ganache

puff pastry triangles

filling with chocolate

chocolate cup

rolling pastry

baking

croissants

Quick Chocolate Croissants (for 6 pieces)

  • 3  sheets frozen puff pastry
  • 100g dark chocolate
  • 60-80 ml heavy vegan cream
  • some molten vegan Butter

Coarsely chop the chocolate and put it in a bowl. Heat the cream in a small pot until it starts to simmer and pour over the chocolate. Let sit a few minutes, then mix it with a spoon, until the chocolate and the cream are completely combined. Let it cool, then put it in the fridge until it is spreadable.

Preheat the oven to 200° C

Let the puff pastry thaw a bit and then cut the sheets in half diagonally (you will get 2 triangles). Roll the triangles a little thinner. Put the chocolate spread on 1/3 of the wider end of the triangle, but not too close to the edges.

Moisten the rest of the pastry  and the edges next to the chocolate with water or milk and start rolling the croissants. Make sure that the sides are closed well and no filling can come out.

Brush the croissants with a little molten butter and bake (on a sheet of baking paper) for about 20 min. until golden and crispy. Enjoy while they are still slightly warm.

Winterliche Bratäpfel mit Preiselbeeren

Brataepfel2

Perfekt zur Vorweihnachtszeit: Diese Bratäpfel sind nicht zu süß, duften herrlich und sind schnell gemacht. Verfeinert mit selbstgemachtem Vanille-Öl und einer Prise Zimt. Einfach so, als Dessert oder zu Wild (dann ohne Zimt und Vanille). NomNom!

Aepfel

(more…)

Späte Pflaumen-Leckereien

PlumTart2So ähnlich wie Sybille von Tomatenblüte ging es mir auch gerade. Schon vor einer ganzen Weile, in den ersten Tagen des Herbstes, als Reinclauden, Pflaumen und Zwetschgen gerade Hochsaison hatten, sind diese Leckereien entstanden. Doch irgendwie haben sie es erst jetzt hierher geschafft. Jetzt, wo die Pflaumensaison ja eigentlich vorbei ist und es ans Plätzchen backen geht. Aber deswegen damit bis nächstes Jahr warten?? Nööö! Die Cosmeen auf meinem Balkon haben schliesslich auch noch bis vor 3 Tagen geblüht.

Plums

Plums2

Zu den Tarteletts hat mich eigentlich dieses Rezept von Café Fernando (gefunden bei Pinterest, natürlich) für eine grandiose Plum Galette inspiriert, habe als Boden aber einen Mürbeteig gemacht.

Der Kniff mit der Glasur aus einem schnellen Pflaumenkompott ist aber Gold wert, denn dadurch bleibt der Belag ganz wunderbar saftig, während der Boden schön mürbe wird, ohne dass man Zeit durch blind backen verliert. Bei mir gabs auch noch ne Extra-Schicht Glasur unter den Pflaumen.

Besonders gut schmecken die Tartes noch lauwarm mit selbstgemachtem Vanille-Eis oder unter der goldenen Herbstsonne beim Picknick. Sie lassen sich ausserdem gut einfrieren. Dann am besten nochmal kurz aufbacken (und vorher wenn möglich nochmal mit frischer Glasur bestreichen).

Ausserdem immer gut mit Pflaumen: Crumble! Dann mit einer Extraportion Zimt.

Bon appétit! ♥

Pastry

MakingPlumTart

MakingPlumTart2

MakingPlumTart3

(more…)

Kleine Vorschau auf bessere Zeiten …

…zumindest für den Blog!

Soo viele schöne Dinge warten darauf, verbloggt zu werden, doch leider fehlt mir momentan einfach die Zeit!

Naja, Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude ;-)

A little preview for better times (at least for my blog!)

Soo many things wait to be blogged about, but right now I just don’t have the time!

Well, then you have something to look forward to ;-)

(Goodbye) Summer Freebie!

Die letzte Augustwoche bricht an und so neigt sich der Sommer so laaangsaam den Ende, kaum dass er angefangen hat (fühlt sich zumindest so an).

Um die letzten Sommertage so richtig auszukosten, habe ich für Euch heute ein fruchtig-süßes ‘Goodbye-Summer-Party’ – Set als Freebie zum runterladen, ausdrucken, basteln und dekorieren.

Es besteht aus

  • einer kleinen Wimpelgirlande
  • einer noch kleineren Girlande (z.B. für Kuchen)
  • 12 Muffin-Fähnchen
  • Einladungskarten
  • Menükarten
  • und Platzkärtchen

Damit könnt ihr den Sommer hoffentlich gebührend verabschieden und die warmen Tage noch richtig genießen!

Den Link zum Download gibts nach den Fotos (wie immer nur für die private, nicht-kommerzielle Nutzung)

Viel Spaß! ♥

(more…)

Sonntagssüße veganisierte bayerische Dampfnudeln mit Vanillesauce und Karamellfäden

Sweet (veganized) bavarian Dampfnudeln with vanilla sauce and caramel

Heute gibt es bei mir zum Sonntagssüß bayerische Dampfnudeln nach Familienrezept. 

Das Besondere: Durch den Zucker im Wasser entsteht am Ende der Garzeit ein leckeres Karamell unten im Topf, das bestenfalls in zähen Fäden als Nester auf die fertigen Dampfnudeln gegeben wird. Das ist bei mir zwar nicht ganz gelungen, weshalb sie auch nicht ganz so hübsch angerichtet sind, wie geplant, aber geschmeckt haben sie trotzdem ganz fantastisch!

Today I made bavarian sweet dumplings Dampfnudeln after a special recipe from my family. It is special because when the dumplings are done there will be a stringy caramel at the bottom of the pot that can be formed to small nests atop of the dampfnudel. I couldn’t form the nests and they didn’t turn out as pretty as planned but they tasted delicious anyway!

(more…)

Rezept aus ‘Das Korea-Kochbuch’: 호떡 (Hotteok) – süß gefüllte Hefepfannkuchen

Hotteok, Illustration aus 'Das Korea Kochbuch'

Hotteok sind in Korea ein beliebter Wintersnack, da sie sehr heiss gegessen werden. Sie werden auf der Straße an vielen Garküchen verkauft und wärmen einen zumindest vorübergehend wieder auf, denn die koreanischen Winter können sehr streng sein. Gefüllt sind sie mit einer Zucker- Zimt- Nuss Mischung, die dann in der Pfanne zu heißem, verführerisch duftenden Karamell schmilzt, wenn die Hefebällchen im heißen Fett flach gedrückt werden. In Korea gibt es extra Hotteok-Flachdrücker, aber ein breiter Bratenschieber (ohne Rillen oder Löcher) tuts zur Not auch.

Hotteok-Stand, Illustration aus 'Das Korea Kochbuch'

(more…)

zum Händewärmen bei -10°: 호떡 (Hotteok) – süß gefüllte koreanische Hefepfannkuchen

To warm up your hands on a cold winter day: 호떡 (Hotteok) – sweet korean filled pancakes

Hotteok sind perfekt, um sich an ihnen an einem eiskalten Wintertag die Hände zu wärmen. Zumindest solange man die leckeren Dinger noch nicht verputzt hat. 

In Seoul im Winter an jeder Straßenecke an kleinen Verkaufständen frisch gemacht zu haben, in Deutschland hingegen muss man selbst ran. Aber es lohnt sich.

Rezept (aus dem Korea-Kochbuch) gibts dann morgen! 

Hotteok are perfect to keep your hands warm during the cold winters, at least as long as you haven’t eaten these tasty treats.

In Seoul you can get them on every street corner freshly made, but here in germany you need to make them yourself. But it’s worth the effort!

Layered oreo-crust, chocolate truffle and salted caramel- cheesecake with dark chocolate glaze

Recipe will follow! Please be patient…
Rezept kommt noch! Geduld…

 

Baking in Winter

I’m not much of a christmassy person, but every year I’m really looking forward to baking cookies.

However, I only bake simple german shortcrust cookies. You can be so creative with them and they are so easy to make.

I make a huge amount of basic dough, divide it into parts, and spice them up differently, for example with orange zest, vanilla, cocoa or ginger. This way I get many flavors with one dough.

Put all ingredients in a large bowl and knead with your hands until you have a smooth dough.

Then divide it in parts and knead in the flavorings.

Let the dough cool in the fridge (or outside if you live in a cold climate) for at least 1 hour before you start making the cookies. If the dough is too warm, the cookies won’t stay in shape.

Bake at about 200 °C or 392 °F until lightly golden at the edges. Keep checking, they burn easily!

After letting them cool a few minutes, decorate them any way you like.

Be sure to test frequently if they turned out right ; ) !

Vanilla Snowflakes

Cinnamon Snowflakes

Vanilla Clouds with white chocolate

Cocoa Horse

Caramel-Orange-white Chocolate Stars

Iced Snowflakes with Arrak flavor

%d bloggers like this: